Finnisches Festival
Theater am Olgaeck

Vastarinta – Widerstand

Autorin: Marquerite Duras
Regie: Mikko Roiha
Schauspiel:Tanjalotta Räikkä
Laura Rämä
Anna-Leena Sipilä

Die Vorstellung wird mit Übertiteln gezeigt.

Das Stück beruht auf drei tagebuchartig geschriebenen Novellen über das Warten, die Ungewissheit und die Zerstörung nach dem zweiten Weltkrieg. Die Autorin, Marquerite Duras, gehörte der Widerstandsbewegung gegen die Nazis in Paris an. Auf der Bühne werden drei Frauen unterschiedlichen Alters zu sehen sein, die alle ein und dieselbe Person darstellen, die Duras selbst.

Das Leben und die Entscheidungen der Frauen werden vom Bewältigen des alltäglichen Chaos bestimmt, der Idealismus, den sie verkörpern, ist jedoch stärker als die äußeren Umstände. Zum persönlichen Mut und Leid der Frauen, zeichnet das Stück ein Bild eines besetzten Staates, weckt die Vorstellung einer durch die Angst und die daraus erwachsenden Aggressionen, zu zerbrechen drohenden europäischen Zivilisation. Die immer brutaler werdende Gewaltmaschinerie, stellt die in Duras’ Text alldurch­dringende Menschlichkeit auf die Probe.

Widerstand ist ein Stück über Frauen, die sich von ihrer Ideologie nicht abwenden, auch wenn es günstiger wäre, anders zu handeln.  

Vastarinta

Autorin: Marguerite Duras
wurde am 4. April 1914 in der ehemaligen französischen Kolonie Gia Dinh, dem heutigen Vietnam, als Marguerite Donnadieu geboren und starb am 3. März 1996 in Paris. Sie besuchte das Lycée Français in Saigon und machte 1931 Abitur. Ein Jahr später siedelte die Familie nach Paris um, wo sie an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Paris und an der École des Sciences Politiques studierte. Von 1935 bis 1941 arbeitete sie als Sekretärin im Ministère des Colonies. 1939 heiratete sie Robert Antelme. Beide waren ab 1940 in der Résistance aktiv. Antelme wurde später ins Konzentrationslager Dachau deportiert.

1943 erschien ihr Debütroman Les Impudents (Die Schamlosen) unter dem Pseudonym Marguerite Duras, welchem keine besondere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zuteil wurde. Mit Un Barrage contre le Pacifique (Heiße Küste), das 1950 erschien, hatte Duras größeren Erfolg. Sie schrieb nicht nur Romane, sondern verfasste auch Theaterstücke und trat als Filmregisseurin in Erscheinung.

Regisseur: Mikko Roiha
Mikko Roiha ist einer der interessantesten finnischen Regisseure. 2001-2003 hat er als Leiter des Stadttheaters von Seinäjoki fungiert, aber die meiste Zeit war er als Gastregisseur in Theatern in ganz Finnland tätig.Im Jahre 2008 wurde Mikko Roiha mit dem Finnischen Staatspreis für Bühnenkunst ausgezeichnet.

Schauspiel: Tanjalotta Räikkä
Tanjalotta Räikkä hat in Kajaani, Seinäjoki und Kokkola Stadttheatern gearbeitet. Sie hat in zahlreichen Filmen mitgespielt und sang 1989 beim nationalen Vorentscheid des Eurovision Song Contest für Finnland. Außerdem ist sie Gründungsmitglied des Theater Telakka in Tampere, bei dem sich mehrere freie Gruppen zusammen getan haben.

Schauspiel: Laura Rämä
Laura Rämä hat als Schauspielerin für die Bühne, für das Radio und in verschiedenen Filmen gearbeitet. Sie machte ihren Abschluss 2004 an der Finnischen Theaterakademie. Sie war ein Mitglied des Ensembles des Rovaniemi Stadttheaters, zurzeit ist sie Freelance-Schauspielerin und Sängerin des Molvania Orkestra.

Schauspiel: Anna-Leena Sipilä
Annaleena Sipilä studierte Schauspiel in Finnland und in Frankreich mit Abschluss im Jahre 1995. Annaleena Sipilä hat hauptsächlich als Freelance-Schauspielerin u.a. im Nationaltheater und Q-Theater in Helsinki, Lahti und Espoo Stadttheatern und TTT-Theater in Tampere gearbeitet. Außerdem hat sie in mehreren Filmen mitgespielt und wurde 2000 für ihre Rolle für den Jussi-Filmpreis nominiert.   

 

zurück zum Menü