Theater am Olgaeck
Im Rahmen der Städtepartnerschaft
Stuttgart – Brünn


Ažura
Ajourarbeit

von Eva Prchalová

Schauspiel in tschechischer Sprache

Regie: Simona Barazi
Schauspiel: Dominic Ernstberger
Almut Klose
Phillip Vanek
Karina Wasitschek


Alles beginnt ganz unschuldig in einer Wohnung in Berlin:
Ina und ihr Mann Jan (beide Tschechen, sie eine zarte Frau, er ein gebildeter und pflichtbewusster Mann, beide um die dreißig) treffen Jans Freund Uwe und dessen neue Freundin Claris (er ein egozentrischer, ca. vierzigjähriger Deutscher, sie eine erheblich jüngere, attraktive Französin).
Jan hat Uwe eingeladen, dieser bringt überraschend seine französische Freundin mit. Claris, die Jan und seine Frau zum ersten Mal sieht, spricht kein Deutsch, Jans Frau Ina wiederum versteht nur Tschechisch.
„Ein Volkslied” lautet der Untertitel des Stückes, also jeder „singt” sein eigenes Lied, die Verwirrung der Sprachen führt zu aberwitzigen, nicht immer zufälligen Missverständnissen. Beim Wein kippt allmählich das Gespräch…

Das Theaterstück wird von Studenten des Slavischen Seminars in Tübingen auf Tschechisch aufgeführt, es besteht jedoch die Möglichkeit, für die Aufführung eine deutsche Übersetzung (von Barbora Schnelle) zu bekommen.

Eva Prchalová studierte Dramaturgie an der Janáček-Akademie für Musik und Darstellende Kunst in Brünn. Sie lebt als freie Schriftstellerin und schreibt neben Theaterstücken und Erzählungen auch Geschichten für Kinder. Das Schauspiel gewann den 2. Platz im Alfréd-Radok-Wettbewerb 2008, den wichtigsten Preis für neue tschechische und slowakische Stücke.

Dauer ca. 90 Minuten, keine Pause
Unkostenbeitrag: € 10,- / ermäßigt: 5,-
Vorstellung: 4.6.