Theater am Olgaeck
 
Der Fünfte König
nach einer alten russischen Legende
Gastspiel:
Regie:
Kostüm:
Buch:
Claudius Hoffmann
Jean-Martin Moncéro
Stefanie Fauser
Manfred Grüttgen
75 Minuten, keine Pause
Claudius Hoffmann spielt den Straßenjungen Kleophas in Grüttgens Ein-Mann-Stück ”Der Fünfte König“, das dieser nach einer alten russischen Legende geschrieben hat.
Jeder kennt die Heiligen Drei Könige, Kaspar, Melchior und Balthasar, die dem Stern zur Krippe nach Bethlehem folgten.
Doch da gab es noch einen vierten König, der den Stern sah, und der sich ebenfalls auf die Reise nach Bethlehem begibt, der dort aber nicht pünktlich ankommt. Unterwegs wird er immer wieder aufgehalten, weil er anderen Menschen auf vielfältige Weise hilft.
Kleophas erzählt diese abenteuerliche Geschichte einer langen Wanderschaft aus der Sicht des Dieners und Vertrauten des vierten Königs. Im Verlauf dieser fast unglaublichen Reise wandelt er sich vom kleinkriminellen Straßenjungen zum ”Fünften König“.
Die Bühne ist bis auf ein paar Requisiten leer. Claudius Hoffman spricht und spielt diese Geschichte in modernem Erzählton unpathetisch und mit exzellenter Sprechtechnik. eindrucksvollem Gestus und Körpersprache, die zeigen, daß der Künstler auch ein hervorragender Pantomime ist. Blitzartiges figuratives und verbales Umschalten stellt bildhaft immer wieder neue Situationen her. Seine dynamische Darstellungskraft wird geführt durch eine breiteste Skala vielfältigster Ausdrucksmöglichkeiten, auch und besonders im stummen Spiel.
…ein außergewöhnlicher Theaterabend!

Schwäbische Zeitung vom 25.01.2005

(…) Wenn aber die Quintessenz sich in einen so dichten, spannenden und hervorragend gespielten und gesprochenen szenischen Monolog einhüllt wie bei der Uraufführung von „Der fünfte König”, dann hat Theater einmal mehr tieferen Sinn bewiesen. Die symbolischen Eindrücke bleiben haften.
St. Galler Tagblatt nach der Uraufführung in der Schweiz vom 19.03.2001
 zurück zum Menü