Theater am Olgaeck

Casting in Kursk

von Alexander Galin

Regie: Vladislav Grakovskiy
Schauspiel: Maximiliane Bitsch, Nicky Liszta, Esther Maaß, Diane Marstboom, Diana Meier, Gabi Weller, Sebastian Huber

2 Stunden mit Pause

Mit viel Musik und Humor bietet diese Gesellschaftssatire glänzende Unterhaltung.

Der Japaner Tedzusin Aoki sucht in der russischen Provinz nach Mädchen – begabt vor allem in Tanz und Gesang – denen er eine reelle Chance bietet, an einem Casting teilzunehmen, das ihnen nach erfolgreicher Teilnahme eine Zukunft im fernen Osten verspricht. Tanzen und singen gegen einen Alltag, der hauptsächlich aus Frust mit arbeitslosen Männern, zänkischen Nachbarinnen und kriminellen Kindern besteht.

Die vorerst letzte Station der Talentsuche des Tedzusin Aoki heißt Kursk. Schnell zeigt sich: Wer hier annonciert, kommt nicht ungeschoren davon. Denn in Kursk laufen die Uhren anders. 500 km südlich von Moskau fühlt sich jede Frau von 17 bis 65 als Mädchen. Und so könnten sie unterschiedlicher kaum sein: Olga, Nina, Lisa, Katja, Warja und Tamara. Ob mit Akkordeon, Geologenlied oder Variationen auf das russische Nationalballett – sie ziehen alle Register. Aus Konkurrentinnen werden allmählich Verbündete. Und wenn einer hofft, die dem hohen Anspruch des japanischen Nachtclubs nicht gewachsenen Frauen einfach loszuwerden, der irrt sich. Und die Frauen ändern schnell die Niederlage zu einem vielversprechenden Triumph und Visionen in eine hoffnungsvolle Zukunft…

Alexander Galin, geboren 1947, gehört zu den meistgespielten zeitgenössischen Dramatikern Rußlands. Viele seiner Stücke wurden im Ausland inszeniert.
Galin ist präziser Beobachter, er widmet sich stets den ”Erniedrigten und Beleidigten“ der russischen Gegenwartsgesellschaft und beschreibt mit viel psychologischem Esprit dramatische Situationen, in denen Tragisches und Komisches eng miteinander verknüpft ist. ”Casting in Kursk“ wurde 2000 in Moskau uraufgeführt.

Verlag: Henschel-Schauspiel
zurück zum Menü