Theater am Olgaeck
 
Peter Grohmann
Peter Grohmann
Die Geschichten und Schelmenstreiche des Hodscha Nasreddin
mit Peter Grohmann, Kabarettist und AnStifter
Im 14. Jahrhundert lebte in Ostanatolien ein Mann, der für seine Weisheit, seine Philosophie, aber auch seine Frivolitäten bald über alle Länder hinaus bekannt wurde.
Hintergründig und absurd, pfiffig und voller Lust nahm Hodscha Nasreddin die Großen, die Mächtigen aufs Korn, gab sie dem Spott des Volkes preis. Bald schon tauchten die Wahrheiten und Weisheiten des Hodschas – Geistlicher und Bürgermeister, Schlichter, Richter und Schelm – die Erzählungen über seine Streiche, in allen Reichen des Morgenlands, aber auch sonst allenthalben auf der Welt auf – von Marrokko über Kleinasien, vom persischen Reich bis nach Rußland und China. Die Geschichten und Fabeln wurden von Generation zu Generation weitergegeben, mit tausend Gesichtern und Sprachen versehen, mit Lust und Farben. Es sind alte und zugleich moderne Märchen mit viel Selbstironie, mit einem Augenzwinkern und dem Wink mit dem Zaunpfahl gegen Intoleranz oder Geiz.
Hodscha oder Molla Nasreddin heißt er in Anatolien, Dschuha oder Dschuba, Iha oder Yoha in Israel, ein Antiheld, ein orientalischer Till Eulenspiegel, ein Schwejk: Peter Grohmann spielt und erzählt, nachdenklich und vergnüglich, mal leise, mal laut und berichtet von den Reisen des Hodscha um die Welt. Grohmann hat die Geschichten des Molla gesammelt, bearbeitet, neu interpretiert und eine Fülle eigener , moderner Märchen hinzugefügt.

 
zurück zum Menü