Theater am Olgaeck
C h a r l o t t e n s t r a ß e   4 4 ,  S t u t t g a r t
Es ist nichts aus mir geworden,
nichts als ein Dichter
Heinrich Heine Heinrich Heine in Memoiren, Geständnissen und Liedern

mit Rudolf Guckelsberger (Rezitation)

Tobias Wall (Gesang)

Steffen Blaich (Klavier)

Ein Beitrag zum 150. Todestag von Heinrich Heine
Im Rahmen des Literatursommers Baden-Württemberg 2006 ”Im Spiegel der Romantik“
In seinen brilliant und süffig geschriebenen ”Memoiren und Geständnissen“ legt Heine – kurz vor seinem Tod – Zeugnis über sein Leben ab: Er erzählt von Verwandten und Lehrern, polemisiert gegen die Romantiker, philosophiert und theologisiert, er hadert mit aller Vertröstungsreligion und träumt sich dennoch auf den Stuhl Petri…
Schon Heines komponierende Zeitgenossen waren von der subtilen Sprache und den intimen Bildern seiner Gedichte fasziniert; die Vertonungen Schuberts und Schumanns gehören zu den schönsten. In die ausgewählten Texte unseres Programms sind musikalische Glanzlichter eingestreut.

zurück zum Menü